10 thoughts

  1. Aaaah, wunderschön gesehen und fotografiert. Gerade frag ich mich, wie groß Du bist bzw. wie hoch Du standest. Ich hatte mal mit Carl eine kurze Diskussion, was oder ob Körpergröße für einen Fotografen und dessen/deren Fotografie einen Unterschied macht …

    1. 1,83 – war ich, aber ich weiss nicht ob mich meine vielen Bürden nicht schon haben eingehen lassen. Aber hier bin ich auch noch auf den Gleisen stehen geblieben (ständig horchend, ob nicht etwa doch ein Zug…)

      Der Alec Soth hat mal seine Tochter photographieren lassen, und es ist tatsächlich jemand aufgefallen, dass der Kamerastandpunkt in dieser Serie ungewöhnlich tief war.

      1. Ist schon interessant, ich hab Dein Foto angesehen mit dem Gefühl, ich würde auf einer Kiste stehen. Ist das verständlich? (eh, 1,62m)
        Danke für den link, kannte ich nicht. Auch interessant.

        Ach ja, Du weißt ja, mit dem Alter geht man in sich zusammen 😉

        1. Weisst Du was? Vielleicht habe ich ja die Kamera auch noch über den Kopf gehalten – die Olympus hat da so ein fabelhaftes Klappdisplay… Du hast offensichtlich ein hervorragendes Gefühl für Perspektiven.

  2. Ah, this is really nice. The shapes are intriguing, but the red and yellow pipes surrounded by cool grays and greens makes a great color schema.

    1. Thanks, Carl. Again ex post I discovered that in this image one primary color is missing – blue, and all the colors are somewhat muted. Could become my recipe for color-but-not-vivid images

  3. According to Wikipedia, the height of a person changes also due to the amount of exercise (usually reverse correlation), so someone could explain: “Well, I took this photograph just after running a marathon…”

    Myself, I shoot often waist-high, peeking at the LCD. Somehow this has become a natural viewpoint.

    1. Yes, Juha, since I have a camera with tiltable display, I enjoy going higher or deeper than I did before with the SLR viewfinder. Re. the marathon thesis: as this was after a 12h workday + 2h commuting, I should have been substantially smaller than I normally am. But with camera over the head I might have compensated this (though I am not sure if I really did)

    1. Strangely is the right word, Mike – I would have had trouble to explain why I was taking a photograph of that scenery. But of course now I am glad I did, as the combination of handrail shapes and colors with the background work so well.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *