One thought

  1. Warum nicht bisweilen die Wirklichkeit mit den Augen des M√§rchens betrachten, zumal bei abnehmendem Licht, und die Kamera fungiert als “Hemdchen”, das die unverhoffte aber verdiente “himmlische Gabe” einsammelt. Die Einstellung ist entscheidend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *