5 thoughts

  1. It’s hard right now not to make a totally stupid joke about the number of shades of a not-white-not-black colour. But very nicely seen in this photo, the shades of that colour. The graffiti up there on the top on the right only intensify it.

    1. Fifteen maybe? I can’t remember it any more ­čÖü

      Yes, the graffiti really make the grey grey, and they hint to a colorful world – without them, the image would be outright depressing.

  2. Manchmal ist das Leben ein Moment der wahnsiing schnell vorbeirauscht. Eintauchen & genie├čen. Und dann fallen einem auch die bunten Ecken in einem Meer aus Grau auf. Gro├čartig, Markus!

    Viele Gr├╝├če & weiterhin sichere Stra├čen, Fritsch.

  3. Der Zeitlauf des Lebens schafft in jeder Sekunde Situationen, die so schnell vergehen, wie sie entstehen. Sie in einem Photo festzuhalten, um sie bewusst zu machen (so wie in diesem Photo), ist eines der gro├čen M├Âglichkeiten der Photography. Das auf den ersten Blick Gew├Âhnliche, gibt dann das Ungew├Âhnliche preis. Man muss es sehen – als Photograph und als Betrachter!
    Gr├╝├če und sch├Ânes Wochenende,
    HF

    1. Florian, im Landscapist-Blog hat gerade eine kleine Diskussion begonnen, inwieweit sich Genie├čen und fotografieren ausschlie├čen: Ich brauche beides, pr├Ązises Wahrnehmen (und dabei die Schubladen im Kopf zu lassen) und Festhalten zum Weitergeben. Da sehe ich meine Berufung drin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *