4 thoughts

  1. Enorm ausdrucksstark!
    Windbruch, entwurzelte, gebrochene Bäume, die sich noch dazu in einem Fluss spiegeln – was für eine ungeheuere metaphorische Kraft in solch einer Szenerie liegt. Ich denke abwechselnd an ein Memento mori und an den Narziss-Mythos. Vielleicht helfen uns Bilder, die Hinfälligkeit alles Irdischen wenn auch nicht zu begreifen, so doch schauend und nach-denkend zu akzeptieren.
    Ein sehr anrührendes Foto, auch und gerade, weil die gebrochenen Stämme bis ans andere, jenseitige Ufer reichen und so eine Art Brücke bilden, zumindest für den Blick.
    Großartig.
    Gruß Uwe

    1. Danke, Uwe! Ja, das ist ein dynamisches Bild und im Sujet für mich ganz nah am Memento Mori – auf den Narziss hast Du mich erst gebracht. Die Hinfälligkeit, auch Vergeblichkeit (vielleicht die sogar noch mehr) ist etwas, was mich schon seit längerem beschäftigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *