3 thoughts

  1. Perfekt!
    Dafür lohnt es sich, umherzustreifen und die Linse ins Licht zu halten.
    Ein “Alltagswunder”, wie es die Dichterin Wislawa Szymborska einmal ausdrückte.
    Gruß Uwe

  2. Nachgereicht:

    JAHRMARKT DER WUNDER

    Ein Alltagswunder:
    dass es so viele Alltagswunder gibt.

    Ein gewöhnliches Wunder:
    das Bellen unsichtbarer Hunde in einer stillen Nacht.

    Ein Wunder von vielen:
    eine kleine und flüchtige Wolke,
    aber sie kann den großen und harten Mond verschwinden
    lassen.

    Mehrere Wunder in einem:
    eine Erde, die sich im Wasser spiegelt,
    und dass sie von links nach rechts gewendet ist
    und dass sie mit der Krone nach unten wächst
    und überhaupt nicht bis auf den Grund reicht,
    obwohl das Wasser seicht ist.

    Ein Wunder an der Tagesordnung:
    recht schwache und milde Winde,
    doch in der Sturmzeit böig.

    Ein erstbestes Wunder:
    Kühe sind Kühe.

    Ein zweites, nicht geringeres:
    dieser und kein anderer Garten
    in diesem und keinem anderen Obstkern.

    Ein Wunder ohne schwarzen Frack und Zylinder:
    ausschwärmende weiße Tauben.

    (Wislawa Szymborska)

  3. Thanks for sharing this poem.

    “Ein erstbestes Wunder:
    Kühe sind Kühe.”

    It moves me. Maybe because cows are my favorite animals.

    And thanks for sharing this image, looking like a miraculous intervention on the sculpture. Which moves me, despite gods are among worst human inventions. Sorry if my thought is not appropriate.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *