58mm of Love, , Bad Reichenhall

58mm of Love

 — 

, Bad Reichenhall

14km of traveling by bike in winter rain was one of the price components I had to pay to take delivery of a 40 year old lens, a venerable 58mm beauty manufactured by the long ago deceased camera maker Minolta. I had bought it from a seller in Australia, and of course the customs office demanded its share of the total price, and so I went there to pay.

Not being sure if 58mm was a good focal length for my way of seeing, the purchase could be considered a gamble, but in the end it wasn’t – today’s first walk with the lens proved to be productive, and I am more than content with the results.

4 thoughts

  1. Guten Tag Markus,
    eine Frage eines nicht so Technikbewanderten: Wenn ich mich recht erinnere, fotografierst Du mit einer digitalen Olympus – hast Du das Minolta-Objektiv an die Olympus adaptiert, geht das oder setzt Du das Objektiv mit einer Vollformatkamera ein?
    Gruß, HF

  2. Hans, ein guter Freund brauchte unbedingt 42MP und hat mir sehr günstig seinen Sony A7II-Body überlassen. Da kann ich jetzt nach Herzenslust meine aus Analogzeiten aufbewahrten Objektive mit billigsten China-Adapter dranflanschen – und in minimaler Schärfentiefe schwelgen.

    Das ist jetzt fast wieder wie in der Anfangszeit – langsam, alles manuell, viel mehr nachdenken als mit der Olympus. Die hat auch ihre Vorteile, aber momentan konzentriere ich mich darauf, lang vergessene Fähigkeiten wieder zu trainieren.

    1. Solange ich noch nomadisierend berufstätig bin vermutlich nicht – ich verbringe jede Woche 4 Tage in München, 135km von meinem Heimatort weg, und da ist digitale Fotografie die Rettung, weil das “Fotolabor” im Laptop Platz findet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *